GrowSmarter

© Petair - Fotolia.com
© Tiko Aramyan - Fotolia

Wie gelingt es europäischen Städten smarter und nachhaltiger zu werden? GrowSmarter hat das Ziel, smarte Lösungen in realen Anwendungsfällen in den drei Leuchtturmstädten, Stockholm, Köln und Barcelona zu demonstrieren. In einem zweiten Schritt werden dann dann Valetta (MLT), Suceava (ROU), Porto (PRT), Cork (IRL) und Graz (AUT) diesem Beispiel folgen und einen auf den Erkenntnissen aus den Leuchtturmstädten aufbauenden Plan passend zu ihren lokalen Bedürfnissen entwickeln. Das Projekt startete 2015 und wird bis zum Jahre 2019 abgeschlossen.

Worum geht es dabei?      

GrowSmarter vernetzt Städte mit über 20 Industriepartnern, um ‚12 smart city Lösungen’ in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Transport zu integrieren und zu demonstrieren. Ziel ist es, einen soliden Markt für diese smart city Lösungen zu etablieren um europäische Städte dabei zu unterstützen smarter und nachhaltiger zu werden. Die 12 smart city Lösungen werden dabei in drei Handlungsfelder unterteilt: Niedrigenergiequartiere, integrierte Infrastruktur und nachhaltige Mobilität. Sie beinhalten bspw. Lösungen smartes lokales Elektrizitätsmanagement, smarte Abfallentsorgung und smartes Verkehrswesen.

Darüber hinaus sollen die 12 Lösungen die ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit verbessern und so die Lebensqualität der europäischen Bevölkerung steigern; sowie die ökologischen Folgen reduzieren und eine nachhaltige ökonomische Entwicklung einleiten.

Leuchtturmstädte

Die smart city Lösungen werden in ausgewählten Gebieten der drei Leuchttturmstädte Stockholm, Köln und Barcelona implementiert. Diese beinhalten sowohl Industriegebiete, ländlichen Raum als auch innerstädtische Quartiere – eine Zusammensetzung, die die Beschaffenheit vieler europäischer Städte repräsentiert.

Stockholm wächst schnell und ist mit beiderlei Herausforderungen konfrontiert, sowohl den einzigartigen Charakter der Stadt zu bewahren als auch dessen Weiterentwicklung zu sichern. Höchste Priorität hat dabei sicherzustellen, dass Stockholm eine nachhaltige Stadt bleibt, die attraktive und inspirierende Lebens- und Arbeitsumgebungen bietet. Die Demonstration der 12 smart city Lösungen wird in Årsta stattfinden, einem schnell wachsenden Viertel im Süden der Stadt.

Köln wächst räumlich und sein Interesse an GrowSmarter beinhaltet vorrangig die Bereiche nachhaltige Mobilität, Energieeffizienz von Gebäuden, emissionsarme Heizeinrichtungen und das Sicherstellen einer integrierten Infrastruktur. Die 12 smart city Lösungen werden in Mühlheim angewandt, einem pulsierenden Stadtteil im Kölner Nordosten, der gerade einem Veränderungsprozess unterliegt.

Barcelona ist eine Metropole mit einer langen Tradition für Industrie und Unternehmertum. In den vergangenen Jahren hat sich Barcelona zu einem städtischen Labor gewandelt, in dem verschiedene smart city Pilotprojekte angesiedelt sind. Die smarten Lösungen werden in einem innovativen Stadtteil, bekannt als ‚22nd Ditrict’, implementiert. Das Gebiet nahe dem Mittelmeer besteht sowohl aus Industrie- als auch aus Forschungsanlagen.

Die fünf Folgestädte Valetta, Suceava, Porto, Cork und Graz werden den Leuchtturmstädten nachfolgen und von deren Erfahrungen lernen, um Maßnahmen zu identifizieren, die passgenau für ihre lokalen Herausforderungen geeignet sind. Darüber hinaus werden sie einen individuellen Plan als Blaupause erarbeiten, der ihnen bei der Bewältigung zukünftiger Herausforderungen behilflich ist.

Das GrowSmarter Projekt war eines von drei Projekten, welches Fördermittel aus der ersten EU Horizon 2020 Ausschreibung für ‚Smart cities and communities’ erhielt. Die anderen beiden Projekte waren ‚Remourban’ und ‚Triangulum’. Alle drei Projekte arbeiten eng zusammen, um bestmöglich von ihren Erfahrungen zu lernen und Synergieeffekte zu erzielen.

© Sergey Nivens - Fotolia.com