Mobility Ecosystems

Wie kann eine Grundversorgung im Bereich der nachhaltigen (E-)Mobilität gewährleistet werden? Lässt sich unser zukünftiger Lebensstil mit hohen Komfortanforderungen mit den nachhaltigen (E-)Mobilitäts- und Energiebestrebungen vereinbaren? Welche neuen Infrastrukturen oder Fahrzeugtypen werden dadurch notwendig, damit ökonomisch und ökologisch sinnvolle Gesamtlösungen entwickelt und umgesetzt werden können?

In individuellen Industrieprojekten sowie national und international geförderten Forschungsvorhaben befasst sich das Competence Team »Mobility Ecosystems« mit relevanten Fragestellungen aus den Forschungsbereichen »ganzheitliche Mobilitätskonzepte«, »Prototypen-Entwicklung« sowie »integrierte Energiekonzepte«. Dabei handelt es sich um ein interdisziplinäres Team an den Standorten Stuttgart und Garmisch-Partenkirchen.

© Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

»Ganzheitliche Mobilitätskonzepte« - Ein wichtiger Erfolgsfaktor zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte ist die erfolgreiche Integration von Elektrofahrzeugen in intermodale Wegeketten. In branchenübergreifenden Verbundprojekten oder individuellen Einzelprojekten wird das aktuelle Mobilitätssystem umfassend erforscht und ganzheitliche, zukünftige Mobilitätskonzepte für unterschiedliche Raumebenen individuell entwickelt sowie konkrete, praxisorientierte Handlungsempfehlungen zur Umsetzung abgeleitet.

»Prototypen Entwicklung – Fahrzeugkonzepte und Ladeinfrastrukturlösungen« - Um die heutigen Systemlücken der Mobilitätssysteme ökonomisch und ökologisch sinnvoll zu schließen, bedarf es ebenso der Entwicklung von innovativen Fahrzeug- und Infrastrukturlösungen. Dabei sind induktive Ladesysteme und Fahrzeuge der Mikromobilitätsklasse zwei wichtige Zukunftstrends, deren Erforschung und (Weiter-) Entwicklung von unserm Team kontinuierlich vorangetrieben werden.

»Integrierte Energiekonzepte – Auslegung Micro Smart Grid und Ladeinfrastruktur« - Neben den Fahrzeugen und den Ladesystemen selbst ist deren Integration in das Energienetz von zentraler Bedeutung. Mit dem Ziel, lokal erzeugte, regenerative Energie für das Laden von Elektrofahrzeugen zu nutzen und gleichzeitig das lokale Energiemanagement zu optimieren, wird am Institutszentrum Stuttgart ein Micro Smart Grid aufgebaut. Im Zuge unterschiedlicher Projekte werden Einzelkomponenten der Projektpartner getestet und optimale Betriebsstrategien für ein Gesamtsystem aus Erzeugern, Speichern und Verbrauchern entwickelt, simuliert und implementiert.

Auf Basis der bisherigen Projektarbeiten verfügt das Competence Team »Mobility Concepts and Infrastructure« über einen fundiertes Repertoire an selbstentwickelten Softwarelösungen zur bedarfsgerechten Dimensionierung von Ladeinfrastrukturen im öffentlichen und halböffentlichen Raum, Micro Smart Grids sowie zum Flottenmanagement, welche kontinuierlich weiterentwickelt werden. Des Weiteren sind Standardsoftware wie ArcGIS, MATLAB, CATIA ständiger Begleiter in den unterschiedlichen Projektarbeiten. Im Mobility Innovation Lab setzt das Team neue Ideen prototypisch um und verfügt hierzu unter anderem über einen eigenen 3D-Drucker.

Die Anforderungen an eine nachhaltige und gleichzeitig komfortable Mobilität stellen vor allem Kommunen in ländlichen Räumen vor neue Herausforderungen. Die Frage, wie wir uns zeitgemäß, lebensstilgerecht und zeiteffizient zwischen und in Orten bewegen, ist das entscheidende Kriterium bei der Wahl des Wohnortes in ländlichen Regionen, bei der Wahl des Mobilitätsmittels und in einigen Fällen sogar bei der Entscheidung hinsichtlich eines Wegzugs. Gerade Deutschland mit seinen Großteils ländlich geprägten Regionen und somit viele kleine und mittlere Kommunen sind davon stark betroffen.

Seit der Gründung im Juni 2012 betreibt das Fraunhofer IAO eine Außenstelle in Garmisch-Partenkirchen, um auch die zentralen Fragestellungen der Mobilität in Bezug auf ländlich-geprägte Kommunen und Regionen erforschen und bedarfsgerechte Lösungen entwickeln zu können. Die Außenstelle ist Teil des interdisziplinär aufgestellten Competence Team »Mobility Concepts and Infrastructure«, deren Projekte die drei Kernkompetenzen des Teams »ganzheitliche Mobilitätskonzepte«, »Integrierte Energiekonzepte – Auslegung Micro Smart Grid und Ladeinfrastruktur« sowie »Prototypen Entwicklung – Fahrzeugkonzepte und Ladeinfrastrukturlösungen« widerspiegeln. Dabei werden in vielen Fällen standortübergreifend Projekte bearbeitet und gemeinsam zielführende Lösungen entwickelt und umgesetzt.

Projekte

Charge@work
© Victor S. Brigola

Charge@work

Im Rahmen des Projekts Charge@Work wird das Ladeverhalten von Elektrofahrzeugen am Arbeitsplatz analysiert und ausgewertet. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Planungskonzepten zum nachhaltigen Betrieb von Energie- und Ladeinfrastruktur.

Gemeinschaftlich-e-Mobilität (GeMo)

Gemeinschaftlich-e-Mobilität (GeMo)

Autos nicht kaufen, sondern teilen – Carsharing gibt es in vielen Großstädten. In der elektromobilen Zukunft nutzen die Stadtbewohner einen Großteil Fahrzeuge und die Infrastruktur gemeinschaftlich.

Entwicklung von Mobilitätskonzepten

Entwicklung von Mobilitätskonzepten

Die Fragen einer nachhaltigen Mobilität reichen von der bedarfsgerechten und effizienten Beförderung der unterschiedlichsten Nutzergruppen bis zu einer sinnvollen Integration innovativer Mobilitätsangebote.

e-GAP Intelligente Ladeinfrastruktur

e-GAP Intelligente Ladeinfrastruktur

Der Aufbau und die Entwicklung einer bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur ist eine Grundvoraussetzung, um Elektromobilität sowohl technisch als auch thematisch zukunftsgerecht umsetzen zu können.

e-GAP Intelligente Ladeinfrastruktur Plus

e-GAP Intelligente Ladeinfrastruktur Plus

Die bestehende Ladeinfrastruktur wird durch Entwicklungen um die neuen Systemkomponenten »Reservierungsfunktion« und »Parkplatzflächenerkennung« erweitert.

»Living Lab« Micro Smart Grid

»Living Lab« Micro Smart Grid

Mit einem Micro Smart Grid am Institutszentrum Stuttgart können neue Technologien und optimale Betriebsszenarien in der Praxis getestet werden.

Entwicklung eines urbanen elektrischen Mikrofahrzeugs

Entwicklung eines urbanen elektrischen Mikrofahrzeugs

Das Fraunhofer IAO und das IAT entwickeln ein dreirädriges, neigbares E-Fahrzeug der Mikromobilitätsklasse.

Leitung

Michael Haag

Contact Press / Media

M. Sc. Michael Haag

Leiter Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-5140

Team

Daniel Duwe

Contact Press / Media

M. Sc. Daniel Duwe

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2325

Thomas Ernst

Contact Press / Media

Dr. Thomas Ernst

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2303

Georg Göhler

Contact Press / Media

M. Sc. Georg Göhler

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2340

Florian Klausmann

Contact Press / Media

Dipl.-Phys. Florian Klausmann

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2315

Felix Röckle

Contact Press / Media

M. Sc. Felix Röckle

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2365

Carolina Sachs

Contact Press / Media

M. Sc. Carolina Sachs

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2319

Sonja Stöffler

Contact Press / Media

M. Sc. Sonja Stöffler

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70563 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2197

Henriette  Triebke

Contact Press / Media

M. Sc. Henriette  Triebke

Mobility Ecosystems

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970 2161

Assistenz

Katja Werner

Contact Press / Media

Katja Werner

Teamassistenz

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

Telefon +49 711 970-2101