New Mobility Academy

© F8studio - stock.adobe.com, nadla - iStock

Lernen Sie unsere Academy kennen und qualifizieren Sie sich zum »New Mobility Manager«

Die zunehmende Fahrzeugelektrifizierung und -digitalisierung und damit einhergehende technologische Veränderungen beeinflussen bereits heute das Mobilitätsverhalten unserer Gesellschaft. Dieser Wandel wirkt sich sowohl auf die Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen bzw. Fahrzeugkonzepten, die künftig über einen deutlich größeren Anteil an elektrischen und elektronischen Systemen verfügen werden, als auch auf die Gestaltung unzähliger Mobilitätsdienstleistungen aus. Dabei entstehen insgesamt bedeutsame Umsatz- und Wertschöpfungspotenziale für die Akteure der Automobilindustrie, jedoch auch große Herausforderungen für diejenigen Unternehmen, deren Produkt- oder Kompetenzportfolios im Zuge des Wandels an Relevanz verlieren. 

Das Angebot der New Mobility Academy

Das Angebot zielt darauf ab, den Transformationsprozess des Mittelstandes zu unterstützen und dessen Position in dem sich verändernden Wertschöpfungssystem der Automobilwirtschaft zu stärken. Hierzu soll das Bildungsprogramm »New Mobility Academy« etabliert werden, dessen Aufgabe es ist, transferorientierte und praxisrelevante Schulungslehrgänge anzubieten, um die Kompetenz von Geschäftsführern und Ingenieuren aus KMU gezielt auf die Bereiche Elektrifizierung, Automatisierung und Vernetzung der Mobilität zu erweitern. Das erworbene Knowhow soll der angesprochenen Zielgruppe als Grundlage bzw. Unterstützung in Prozessen der Strategiedefinition und Entscheidungsfindung dienen. Insbesondere sollen die Teilnehmer durch die Belegung der verschiedenen Module in die Lage versetzt werden, erfolgsversprechende Geschäftspotenziale für das eigene Unternehmen zu identifizieren. 

 

Die Schulungsmodule im Überblick

Die nächsten Termine

Alle Schulungstermine finden im Fraunhofer IAO in Stuttgart (Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart) statt.

Datum: 27. Juni 2019
Modul 0: Mobilitätswirtschaft im Wandel: Automobile Megatrends und Marktentwicklung (9:30 – 17:00 Uhr)
Direkt zum Anmeldeformular


Datum: 28. Juni 2019 (Entscheidung für 1 Modul nötig)
Modul E1: Grundlagen der Fahrzeugelektrifizierung (9:30 – 17:00 Uhr)
Direkt zum Anmeldeformular


Datum: 10. Juli 2019 (Entscheidung für 1 Modul nötig)
Modul E2: Einfluss der Elektrifizierung aufFahrzeugkonzepte (9:30 – 17:00 Uhr)
Modul E3: Ladetechnik und Infrastruktur (9:30 – 17:00 Uhr)
Direkt zum Anmeldeformular


Datum: 11. Juli 2019 (Entscheidung für 1 Modul nötig)
Modul D3: Innovative Servicedienstleistungen und Geschäftsmodelle rund um das digitale Fahrzeug (9:30 – 17:00 Uhr)
Direkt zum Anmeldeformular


Datum: 13. November 2019 (Entscheidung für 1 Modul nötig)
Modul 0: Mobilitätswirtschaft im Wandel: Automobile Megatrends und Marktentwicklung
Modul E4: Elektromobilität im Güterwirtschaftsverkehr          
Direkt zum Anmeldeformular


Datum: 14. November 2019 (Entscheidung für 1 Modul nötig)
Modul E5: Elektromobilität im Personenverkehr (9:30 – 17:00 Uhr)
Modul D4: Fahrzeugvernetzung: Mobilitätsplattformen und Mobilitätsschnittstellen (9:30 – 17:00 Uhr)
Direkt zum Anmeldeformular

Termine für das Jahr 2020 sind im Programmflyer zu finden – das Anmeldeformular finden Sie demnächst hier.

Der Mehrwert der New Mobility Academy

Durch die Gruppengröße von maximal 15 Teilnehmern pro Modul ist es möglich, auf spezifische Fragestellungen der teilnehmenden Unternehmensvertreter einzugehen und entsprechend tief die Materie zu vermitteln.

Erfolgsversprechende Geschäftspotenziale für das eigene Unternehmen können identifiziert werden.

Das erworbene Know-how soll der angesprochenen Zielgruppe als Grundlage bzw. Unterstützung in Prozessen der Strategiedefinition und Entscheidungsfindung dienen.

Durch den regelmäßigen Besuch verschiedener Module des Bildungsprogramms entsteht eine »Club- bzw. Netzwerk-Atmosphäre«, aus der sich Chancen für bilaterale Kooperationen zwischen Unternehmen ergeben können.

Das Bildungsprogramm soll Antworten auf folgende Fragestellungen bieten:

Welche Veränderungen bei Komponenten und Bauteilen stellen sich durch die zunehmende Fahrzeugelektrifizierung, -automatisierung und -vernetzung ein?

Welche Auswirkung hat die Fahrzeugelektrifizierung auf weitere Systeme innerhalb des Fahrzeugs (bspw. Bordnetz, Brems- und Lenkungssysteme)?

Welche neuen Fahrzeugkonzepte sind für elektrifizierte und automatisierte Fahrzeuge denkbar?

Wie stellen sich die zukünftigen Wertschöpfungsstrukturen dar? Welche Rollen nehmen die Automobilhersteller (OEMs) zukünftig ein? Welches Spannungsfeld ergibt sich für KMU?

Welche Marktchancen bieten sich KMU in den verschiedenen Systembereichen?

Welche alternativen Geschäftsmodelle und Nutzungsoptionen sind denkbar und wie beeinflussen diese aktuelle Geschäftsbeziehungen?