Mobilitätskonzepte für Unternehmen

Das Fraunhofer IAO entwickelt maßgeschneiderte Mobilitätskonzepte für Ihr Unternehmen unter Berücksichtigung von Megatrends und Zukunftsthemen sowie wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Aspekte. Durch ein individuell ausgerichtetes, innovatives Mobilitätsmanagement kann Ihr Unternehmen die richtigen Maßnahmen treffen, um einen Beitrag zur Verkehrs- und Energiewende zu leisten und dabei eigene Unternehmensziele zu verfolgen. Betriebliches Mobilitätsmanagement nimmt nachhaltig positiven Einfluss auf Ihre Unternehmensstruktur und trägt wesentlich dazu bei, Ihre Wirtschaftlichkeit und Effizienz zu steigern. Eine maßgeschneiderte Mobilitätsstrategie wirkt sich unter anderem auf folgende Aspekte aus:

  • Umweltschutz: Klimaneutralität und Emissionsreduktion im Verkehr können nicht ohne die Unternehmen erfolgen und muss auf deren Agenda platziert werden
  • Kosteneffizienz: Der Fuhrpark ist einer der größten Kostenstellen im Unternehmen und damit ein wichtiger Hebel, um Gemeinkosten zu senken
  • Arbeitgeberattraktivität: Mobilitätskonzepte entlang der Bedarfe der Mitarbeitenden bieten ein wertvolles Differenzierungsmerkmal im »war for talents«

Die zunehmende Komplexität der Themen im Einzelnen sowie deren gegenseitige Wechselwirkung erfordern ein ganzheitliches und systemisches Vorgehen zur Optimierung der betrieblichen Mobilität. Das hierfür entwickelte, systemübergreifende und interdisziplinäre Verfahren des Forschungsbereichs »Mobilitäts- und Innovationssysteme« unterstützt Unternehmen, konkrete Ziele zu definieren und entsprechende Maßnahmen zu identifizieren, um den Unternehmenserfolg nachhaltig zu steigern.

Das entwickelte Verfahren basiert auf der Analyse von (Mobilitäts-)Bedarfen aller relevanten Stakeholder (Mitarbeitende, Kunden, …) sowie Standort- und Verkehrsanalysen. Zur Analyse werden sowohl quantitative (z.B. Analyse Fahrtenbücher, Verkehrsstromanalysen) wie auch qualitative Erhebungsmethoden (z.B. Mitarbeiterbefragungen) angewandt. Auf Grundlage der Datenauswertung und Szenario-Analysen können Mobilitätsziele abgeleitet sowie deren Entwicklungspotentiale identifiziert werden. Die Maßnahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements lassen sich auf Ebene des Personal- sowie Güterverkehrs differenzieren. Während der Güterverkehr meist logistische Anpassungen erfordert und stark von externen Partnern abhängig ist, lassen sich besonders im Personalverkehr eine Vielzahl von Maßnahmen im Unternehmen implementieren. Hohes Potential zur Emissionsminderung und Attraktivitätssteigerung auf Seiten der Mitarbeiter bietet beispielsweise die Umstellung des Fuhrparks hin zu elektrischen Antriebskonzepten. Auch die Optimierung und der Ausbau bestehender Mobilitätsangebote steht hierbei im Vordergrund. In einem ko-kreativen Prozess erarbeiten Vertreter*innen des Unternehmens gemeinsam mit einem ausgewählten Team aus Energie- und Mobilitätsexperten des Fraunhofer IAO konkrete Maßnahmen, die individuell auf das Unternehmen zugeschnitten sind. Maßnahmen werden überwiegend innerhalb der folgenden Handlungsbereiche identifiziert

1.    Digitale Mobilität, z.B. Dezentrale Arbeitsorganisation

2.    Mitarbeitendenmobilität, z.B. Multimodale Angebote am Standort

3.    Geschäfts- und Kundenreisen, z.B. Mobilitätsbudget zur Veränderung des Mobilitätsverhaltens

4.    Fuhrpark und Infrastruktur, z.B. Smart Grid und Ladeinfrastruktur für alternative Fahrzeugflotte

Die Maßnahmen werden hinsichtlich Umsetzbarkeit und Wirkungsgrad bewertet und in eine Handlungsstrategie überführt. Diese ermöglicht es dem Unternehmen, die zentralen Maßnahmen für die Transformation der Mobilitätsstrategie umzusetzen und nachhaltige Mobilitätsmanagement dauerhaft im Unternehmen zu verankern. Hierfür bietet das Fraunhofer IAO unterstützende Leistungsangebote nach individuellem Bedarf.